MLB und Lucid Sight lancieren Blockchain Baseball-Spiel

Die amerikanische Baseball Liga MLB und das Blockchain Unternehmen Lucid Sight, lancieren ein auf der Ethereum-Blockchain basierendes Live Spiel namens MLB Crypto Baseball. Können solche dezentrale Applikationen (dApps) die Gaming Industrie verändern?

Siacoin (SC)

Sia WordmarkSiacoin ist die Kryptowährung des Cloud-Storage Anbieters Sia. Clouds, also sogenannte «Wolken», sind meist externe zentrale Datenspeicher. Während Daten bislang offline auf persönlichen Datenträgern, wie beispielsweise einer Harddisk im Computer, oder auf einem USB Stick abgelegt wurden, werden die Daten bei Cloudlösungen auf externen zentralen Servern deponiert und verwaltet. Diese Server sind permanent mit dem Internet verbunden und gewährleisten so einen ständigen Zugriff auf die persönlichen Daten. Einige bekannte Beispiele für Cloud-Storage Anbieter sind «Dropbox», die «Google Cloud» und die von Microsoft angebotene «OneDrive», welche standardmässig in den Windows Betriebssystemen implementiert ist. Um die sensiblen Daten geschützt zu wissen, bedarf es enormen Vertrauens in die Anbieter der jeweiligen Dienste. Eine Dezentralisierung der Datenverwalter, wie sie die Blockchain zur Verfügung stellt, macht ein solches Vertrauen überflüssig, während die anderen Vorzüge eines Online-Speicherplatzes beibehalten werden. Einen solchen Speicherplatz bietet Sia.

Entwickelt und gegründet wurde Sia von der Nebulous Inc. mit Sitz in Boston, USA im Jahr 2015. David Vorick und Luke Champine gründeten Nebulous im Jahr 2014 und setzten es sich zum Ziel, die Sia Plattform als Speicherlösung zu etablieren und den Monopolen die Stirn zu bieten.

Sia wurde auf Basis der Bitcoin Blockchain und mit etlichen Spezifikationen ergänzt. Durch die dezentrale Architektur bringt das Sia Netzwerk Anbieter und Nutzer zusammen ohne die Einbindung einer Mittelinstanz. «Renter» können Datenspeicherplatz mieten, während «Hosts» diesen vermieten können. Mittels Einbindung von Smart Contracts kann das System Abmachungen der beiden Parteien automatisiert umsetzen und gewährleisten. Um die Sicherheit zu garantieren, sowie die Integrität der Daten zu sichern, beinhaltet das Sia Protokoll etliche Sicherheitsmechanismen.

Vor dem Upload auf die Blockchain zerstückelt die Sia Software sämtliche Daten in 30 Segmente. Diese Segmente werden dann an 30 verschiedene Speicherplatzanbieter, sogenannte «Hosts», im System verteilt und können nur vom rechtmässigen Besitzer wieder zusammengefügt werden. Die Datensegmente werden mit der «Reed Solomon Erasure Coding» Technologie erstellt. Diese Technologie wird unter anderem in CD`s und DVD`s verwendet. Erasure Coding ermöglicht es ausserdem, dass nur 10 dieser Segmente zusammenpassen müssen, um die kompletten Daten wiederherstellen zu können. Im Beispiel würde das also bedeuten, dass 20 von 30 Hosts offline gehen könnten und die Daten dennoch durch die verbleibenden 10 Hosts verfügbar bleiben.

Zur Sicherheit der Daten werden alle 30 Segmente kryptografisch verschlüsselt und versprechen somit, dass die Hosts keinen Einblick auf den Dateninhalt haben. Zur Verschlüsselung verwendet Sia den «Twofish» Algorithmus, ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren, bei welchem, anders als im Bitcoin Netzwerk, nur ein Zugangsschlüssel verwendet wird.

Gleichzeitig ermöglicht das Sia-Netzwerk seinen Anwendern, ihren freien Datenspeicher zur Verfügung zu stellen und damit Geld zu verdienen. Genauer gesagt Siacoins. Somit wird die Kryptowährung ausschliesslich für interne Systemzahlungen verwendet und nicht, wie bei vielen anderen Projekten, als Alternative zu bestehenden Zahlungsmitteln gesehen.

Da Sia als Konsensprotokoll den «Proof of Work» Algorithmus, analog diesem der Bitcoin Blockchain verwendet, sorgen Miner durch Erbringung von Rechenleistung für die Einigung im System. Durch das Erbringen dieser Ressourcen werden neue Siacoins geschürft, welche gleichzeitig als Belohnung (Block Reward) dienen. Der ursprüngliche Block Reward betrug 300`000 SC und wird mit jedem geschürften Block um 1 SC verringert. Bei 270`000 Blocks wird die Untergrenze von 30`000 SC erreicht. Dieser Reward wird anschliessend in alle Ewigkeit beibehalten. Die Erstellung eines Sia Blocks beträgt 10 Minuten.

Sia ist ein dezentrales „Peer to Peer“ Netzwerk für den Kauf und Verkauf von Computer-Speicherplatz. Vertrauen in einen Datenverwalter entfällt und dementsprechend reduzieren sich auch die Nutzungskosten. Während es einerseits möglich ist, Speicherplatz zu mieten, bietet Sia auch die Möglichkeit, nicht verwendeten Speicher dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen, für welchen man wiederum mit dem Siacoin entlöhnt wird.

 

Hier geht’s zum Sia Projekt: Sia.tech/

Siacoin (SC) kann auf etlichen Exchanges gekauft und gehandelt werden. Hierfür bietet sich unsere «Liste der renommiertesten Exchanges».

 

Krypto ABC: Kryptowährung, Cloud-Storage, Harddisk, Dezentralisierung, Blockchain, Nebulous Inc., David Vorick, Luke Champine, Bitcoin, Smart Contracts, Reed Solomon Erasure Coding, kryptografisch, Twofish, Algorithmus, Konsens, Proof of Work, Miner, Block Reward, Peer to Peer

Alipay testet Blockchain für Zahlungsüberweisungen

Alipay, der Online-Zahlungsdienst der Alibaba Group, testet ein Blockchain basierendes Bezahlsystem. In einer dreimonatigen Testphase sollen Überweisungen zwischen Hongkong und den Philippinen möglich sein. Kann sich die Blockchain Technologie für Zahlungszwecke bewähren?

Hier gehts zum offiziellen Bericht: Antfin.com/news

Britische Lebensmittelbehörde testet Blockchain Technologie

Die Britische Lebensmittelbehörde FSA hat nach eigenen Angaben einen Blockchain Pilotversuch erfolgreich abgeschlossen. Ziel ist es die Einhaltung sämtlicher Vorschriften im Lebensmittelbereich sicherzustellen. Wird der Lebensmittelsektor ein weiteres Anwendungsgebiet für die Blockchain?

Hier gehts zum offiziellen Statement der Food Standard Agency (FSA): Food.gov.uk/news

Schweizer Blockchain Abstimmung erfolgreich beendet

Das am 25.06.2018 gestartet Pilotprojekt zur Blockchain basierten Abstimmung in der Schweizer Stadt Zug (BitContact berichtete), ist planmässig beendet worden. Die Verantwortlichen sprechen von einem Erfolg. Kann sich die Blockchain für Abstimmungszwecke bewähren?

Hier gehts zum Zwischenbericht der Stadt Zug: Stadtzug.ch/news

Genesis Mining ist neuer EOS Blockersteller

Nebst der Handelsplattform Bitfinex (BitContact berichtete), wurde nun auch der Cloud Mining Dienst „Genesis Mining“ durch User Votes zum Blockersteller im EOS Netzwerk gewählt. Kann Genesis Mining das EOS Projekt weiter vorantreiben?

Hier gehts zur ursprünglichen Bewerbung von Genesis Mining: Genesis-mining.com/eos

Einen Einblick in das EOS Netzwerk gibts hier: Eosnetworkmonitor.io

Weitere Infos zum EOS Projekt in unserer Rubrik Coins erklärt

 

Antivirus Hersteller Avira akzeptiert Kryptowährungen

Als erstes Cybersecurity Unternehmen überhaupt akzeptiert Avira künftig Bitcoin und Bitcoin Cash. Über den Zahlungsdienst „BitPay“ können Dienste des IT Unternehmens mit den beiden Coins bezahlt werden. Ein weiterer Meilenstein für Kryptowährungen?

Hier gehts zur offiziellen Mitteilung: Avira.com

UBS CEO Sergio Ermotti bezeichnet Blockchain als „Chance für die Zukunft“

In einem Interview mit dem Nachrichtensender CNBC bezeichnete UBS CEO Sergio Ermotti die Blockchain Technologie als „Chance für die Zukunft“. Wird die Effizienz und die Kostenkontrolle der Blockchain den Finanzsektor verändern können?

Hier gehts zum Interview: cnbc.com/ubs-ceo-sergio-ermotti

Bitfinex wird Blockersteller im EOS Netzwerk

Gemäss eigenen Angaben wird die Kryptobörse Bitfinex, Blockersteller im EOS Netzwerk. Das EOS Protokoll baut auf vordefinierte Kandidaten, welche von den Usern zur Blockerstellung gewählt werden können. Ein wichtiger Schritt für EOS?

Hier gehts zur Pressemitteilung: Bitfinex.com/eos

Weitere Infos zum EOS Projekt in unserer Rubrik Coins erklärt