Cardano (ADA)

Cardano Logo.jpgCardano ist ein Blockchain basierendes Projekt welches es sich zum Ziel gemacht hat ein neues dezentrales Ökosystem zu entwickeln und dabei die Finanzwelt zu demokratisieren.

Das Cardano Projekt wurde von einem Kollektiv an Institutionen ins Leben gerufen. Eine Gruppe Kryptofanatiker, unter der Leitung von Charles Hoskinson (Co-Founder von BitShares), tat sich Ende 2014 zusammen und lancierte das Projekt. Die «Input Output HK (IOHK)» bei welcher Charles Hoskinsons als CEO tätig ist, trägt zur Design – Entwicklung und zur Implementierung von Cardano bei.

Kurz darauf wurde die «Cardano Foundation» gegründet, um die Weiterentwicklung von Cardano zu beobachten und zu leiten. «Emurgo», mit ihrem Sitz auf der Isle of Man, war der dritte Partner, welcher hauptsächlich zur Wirtschaftlichkeit des Cardano Projekts beitragen sollte. Alle drei Institutionen arbeiten Hand in Hand, sind jedoch jeweils eigenständig geführt.

Ausgangspunkt der Idee zu Cardano war wie so oft die Erkenntnis, dass der Bitcoin in vielen Belangen an seine Grenzen stösst. Da vor allem die eingeschränkte Fähigkeit zur Skalierung ein grosses Problem bei vielen Kryptowährungen darstellt, setzten die Cardano Entwickler genau dort an. Ziel war es eine beliebig skalierbare Kryptowährung hervorzubringen um somit eine massenhafte Nutzung gewährleisten zu können. Die Umsetzung dieser Zielsetzung sollte «Ouroboros» bringen. Ein «Proof of Stake» – Protokoll, welches nebst parallelen Blockchains und quantensicherer Verschlüsselungen auch geringere Kosten und reduzierten Ressourcenaufwand ermöglichen soll.

Das Ouroboros Protokoll ist das Herzstück der Cardano Blockchain, da es vorgibt wie die verschiedenen Knoten den Konsens erlangen. Es definiert somit die Einigung innerhalb des Systems, sowie die Korrektheit der Daten. Ähnlich wie bei den bekannten Proof of Stake Algorithmen wird der sogenannte Stakeholder (zu Deutsch: Anteilhaber), welcher den nächsten Block minen darf, zufällig und im Verhältnis zu seinen Anteilen gewählt. Je grösser die Anteile, desto grösser die Wahrscheinlichkeit beim nächsten Block das Mining ausführen zu dürfen. Um die Sicherheit des Systems zu garantieren muss die Zufälligkeit der Auswahl des Stakeholders welcher den nächsten Block minen darf, zu 100% gewährleistet sein. Um dies zu versichern beinhaltet der Ouroboros Algorithmus ein spezielles «Coin – Flipping – Protokoll».

Ein weiteres Problem welches Cardano zu lösen versucht, ist die fehlende Interoperabilität. Sprich die Interaktion zwischen den diversen Kryptowährungen, sowie die Interaktion zwischen den Kryptowährungen und der äusseren Finanzwelt. Cardano arbeitet aktuell an einer Plattform welche alle Parteien miteinander verknüpfen soll. Ausserdem sollen innerhalb der Cardano Blockchain, in den sogenannten Sidechains auch Tokens anderer Kryptowährungen genutzt werden können.

Cardano sieht sich selbst als Blockchain 3. Generation. Während in der 1. Generation noch ausschliesslich Zahlungen getätigt werden konnten, war es in der 2. Generation bereits möglich Smart Contracts zu versenden. In der 3. Generation soll nun aus den Mängel der ersten beiden Generationen gelernt werden und die entsprechenden Verbesserungen vorgenommen werden.

Die Cardano Blockchain, besteht aus mehrern Schichten, den sogenannten «Layers». Die Kryptowährung ADA wird auf der «Cardano Settlement Layer (CSL)» verwaltet und gehandelt. Die «Cardano Computation Layer (CCL)» ermöglicht Smart Contracts und dezentrale Applikationen, sogenannte «Dapps».

Diese mehrschichtige Architektur ermöglicht es vor allem, Zahlungs – und Smart Contract Funktion voneinander zu trennen und somit Updates gezielter den Bedürfnissen der jeweiligen Anwendungen zu gestalten. Im Vergleich dazu führt die Ethereum Blockchain, welche ebenfalls Zahlungen und Smart Contracts anbietet, alle Funktionen auf einer gemeinsamen Schicht. Änderungen betreffen somit immer alle Bereiche.

Auch versucht Cardano einen Mittelwert zwischen Privatsphäre und Regulation zu finden, um somit alle Parteien und deren Interessen zu berücksichtigen.

Die Kryptowährung ADA kann auf praktisch allen grösseren Exchanges erworben werden. Cardano hält mit dem «Daedalus Wallet» gar ein eigenes Wallet bereit, welches als Desktop Wallet und Mobile Wallet erhältlich ist.

 

Schlüsselbegriffe: BitShares, Input Output HK (IOHK), Charles Hoskinsons, Cardano Foundation, Emurgo, Bitcoin, Skalierung, Kryptowährungen, Ouroboros, Proof of Stake, Blockchain, Knoten, Konsens, Stakeholder, Block, Mining, Algorithmus, Coin – Flipping – Protokoll, Sidechains, Tokens, Smart Contracts, Layers, Cardano Settlement Layer (CSL), Cardano Computation Layer (CCL), DApps, Ethereum, Exchanges, Wallet, Daedalus Wallet, Desktop Wallet, Mobile Wallet

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen